Quer durch den Süden Tschechiens

Die Tour nimmt ihren Lauf vom Lipno-Stausees bis zum Thaya Tal, über Orte deren Namen wir selbst nach Monaten hier nicht in der Lage wären korrekt auszusprechen. Trebon, Jindrichov Hradev und Slavonice zählen zu den städtischen Highlights der Route. Das Wetter hat uns dagegen schon am 3. Tag auf die Probe gestellt: 2 Tage Dauerregen, die sich allerdings teilweise in schnuckeligen Cafés überbrücken ließen. Je länger wir uns gen Osten bewegten, desto weniger Menschen begegneten uns mit rein mürrischen Gesichtern. Nach etwas Nachhilfe von zwei Schweizern wurde auch unser Dobry Den (‘dobrih Dän’) auch erwidert und so verabschieden wir uns von Tschechien mit einem warmen Gefühl für Land und Leute. Lukas konnte sich ein Bad in der eisigen Thaya doch nicht nehmen lassen, sein Gefühl war beim Abschied deswegen vielleicht ein bisschen kälter ;)

image

image

image

image

image

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*