Verwilderung nach 4 Monate

4 Monate radel ich nun schon durch Europa und kann gar nicht genug davon bekommen. Das Leben ist simpel aber (oder gerade deswegen) doch so prall gefüllt mit täglichen Abenteuern, schönen Begegnungen, wechselnden Umgebungen und natürlich viel frischer Luft. Die minimalistische Körperpflege tut dem kein Abbruch: Ab und an mal ins Wasser hüpfen, alle ein bis zwei Wochen duschen und Haare, die mir in den Mund wachsen, werden einfach abgeschnitten. Auch nach langem Überlegen fallen mir keine Luxus- oder Komfortartikel ein, die ich vermisse.. Nagut, so ein richtiges Frottee-Handtuch ist schon geiler als ein quietschender Mikrofaser-Lappen :)

image

3 Kommentare

  1. Super Bart+Frisur! :)
    Bin schon gespannt was du noch so von Polen berichtest!
    (PS: Versuch’s dort doch mal mit dem Satz “Milczenie ziemianin, jestem bogiem” ;) )

    1. Leider ist mir Google Translator keine Hilfe: “Das Schweigen der Großgrundbesitzer, ich bin ein Gott”. Wie bitte? Aber ich ahne, dass ich den Satz wohl besser nicht anwenden sollte :)

      1. Haha, kommt aber schon nah dran ;) Soll heißen: “Schweig Erdling, ich bin Gott.” Der einzige Satz der mir beigebracht wurde und der aber doch immer wieder gut ankommt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*