Auf nach Istanbul!

Eigentlich hatte ich geplant nach Ungarn über Slowenien und die Alpen wieder nach Deutschland zurück zu radeln. Da jedoch die Tage immer kürzer werden und der Herbst sich merklich ankündigt, gibt es nur eine logische Konsequenz wie ich die Reise fortsetzen kann: Ab in den Süden!

Ich werde daher entlang der Donau durch Serbien, Rumänien und Bulgarien ans schwarze Meer nach Constanta fahren und dann der Schwarzmeerküste bis nach Istanbul folgen. Hoffentlich ist es dann noch so warm, dass ich am Strand liegen und im Meer baden kann, bevor es dann per Flieger zurück ins kalte Deutschland geht.

Den ersten Impuls dazu hatte ich schon in Trondheim, als ich zwei Tage bei Mihai verbrachte. Er stammt aus Rumänien und hat mir viel über den Balkan erzählt. Danach traf ich noch viele Reisende und Radfahrer, die mir vom Balkan, den Menschen dort und der Route entlang der Donau vorschwärmten. Und wenn ich schon am schwarzen Meer bin, ist Istanbul, das südöstliche Ende Europas, auch nicht mehr weit :)

1 Kommentar

  1. Hei Lukas, klingt sehr sehr interessant, was du alles siehst, riechst, schmeckst und fühlst … auch wenns mal zum Kotzen war. Auch hier macht sich der Herbst wieder breit, noch stehen die Kühe auf der Weide, aber die Bäume kriegen langsam eine Glatze. Ende Oktober geht’s noch mal für 10 Tage in den Süden und im nächsten Jahr dann entweder in die Südtürkei oder nach Island. Da wollt ich immer schon hin.- Freu mich aufs Wiedersehen. Take care.- Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*