Entlang der Donau bis Belgrad

Die Donau ist ein Monster – unglaublich wie breit der Fluss ist und welche Wassermassen sich über das Land pressen. Mal radel ich auf dem Deich mitten durch die Natur und finde abgelegene Sandstrände, mal geht es durch lebhafte Städte wie Novi Sad. Ist das Wetter gut, scheinen alle Serben sich in den zahlreichen Cafés zu treffen um guten (und verdammt günstigen) Kaffee zu trinken. Bei soviel Angebot kann ich selten widerstehen und trinke teils mehr Kaffee als ich auf dem Rad verbringe.

image

Sandstrand an der Donau

image

Radelspaß!

image

Mein liebster Gegenverkehr. Man beachte den Kontrast: Pferdekutsche + Smartphone und Ohrstöpsel

1 Kommentar

  1. Hallo Lukas, wir verfolgen mit viel Interesse deine Seite. Es ist sagenhaft was du alles erlebt hast und wie weit du gefahren bist. Wie weit geht’s noch?
    Liebe Grüße von Frank und Heidi aus Delmenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*