Finale auf Rhodos

Letzte Woche Samstag brachte mich die Schnellfähre von Marmaris bis Rhodos – mit mir ein Haufen französischer Rentner, die mit dem Kreuzfahrtschiff vor Marmaris lagen und einen Tagesausflug nach Rhodos gebucht hatten. Die zwei Tage hatten wir richtig heftige Unwetter mit soviel Regen, dass die halbe Stadt abgesoffen ist. So war auch am Tag der Überfahrt die See noch etwas rauer, was man spätestens nach einer viertel Stunde in vielen Gesichtern erkennen konnte. Als dann endlich ein Mitglied der Crew mit Kotztüten durch die Gänge lief, kam ich mir vor wie beim Karnevalszug. Alle streckten sehnsüchtig ihre Arme nach den Tüten aus und der glückliche Mitarbeiter muss sich wie der Karnevalsprinz vorgekommen sein. Kotztüten Alaaaaf!
Was danach passierte könnt ihr euch vorstellen. Ich erreichte also die idyllische Insel in einem leichten Dunst von erbrochenem All-inkl-Essen.

Da Kiki mir so von Rhodos Stadt vorgeschwärmt hatte, verbrachte ich die ersten zwei Tage erstmal damit die Stadt am nördlichen Zipfel der Insel zu erkunden. Erst anschließend schwang ich mich wieder aufs Rad um gaaanz entspannt die restliche Insel in Form einer Inselumrundung mit einigen Abstechern zu sehen. Dabei lag mein Fokus darauf, die ganzen schönen Buchten und Strände zu finden, die (noch) nicht mit Hotelanlagen umringt sind. Und das ist auf Rhodos, besonders an der Ostküste, nicht mal so einfach. Aber auch abseits der Küste hat die Insel mit ihrer kargen Bergwelt viel zu bieten.
Ein schönes Finale und ich freue mich bis zum Rückflug noch etwas Zeit in Rhodos Stadt & Umgebung zu verbringen und die letzten sommerlichen Sonnenstrahlen vor dem Winter in Deutschland zu tanken.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*