Why so serious?

Bisher ist es mir nirgendwo so schwer gefallen mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen wie in Litauen. Viele Litauer wirken verschlossen, mürrisch oder melancholisch. Grüße oder lächel ich, werde ich meist nur entgeistert angeschaut. Auf Wikitravel fand ich folgende Textstelle, die meine Erfahrungen – vielleicht etwas überspitzt – bestätigt:

“Lithuanians may appear sad, depressive (suicide rates in Lithuania are among the highest in the world), a little bit rude and suspicious, so talking about your good health, wealth, and happiness could be sometimes taken negatively. Smile at a Lithuanian in the street and most likely they will not respond in kindness. Smiling in Lithuania is traditionally reserved for friends; smile at a stranger and they will either think you’re making fun of them and there’s something wrong with their clothes or hairdo, or that you must be an idiot.”

Ich habe lange probiert das Verhalten mit der Geschichte Litauens und dem Lebensstandard zu begründen. Letztendlich sind mir aber mindestens genauso viele Gegenbeispiele eingefallen, dass eben diese Faktoren nicht mit dem Wohlergehen und der Lebensfreude korrelieren. Und wem schadet ein Lächeln und eine positive Lebenseinstellung schon?

In Tromsø kaufte ich mir das Buch “Thinking, fast and slow” von Daniel Kahneman – sehr zu empfehlen. Kahneman zitiert dort viele spannende Studien, unter anderem auch Untersuchungen, wie der Gesichtsausdruck die Wahrnehmung und Bewertung der Umwelt beeinflußt. Um einen lächelnden oder mürrischen Gesichtsausdruck zu simulieren, sollten die Probanden einen Stift auf zwei unterschiedliche Arten in den Mund nehmen: Der Stift quer zwischen den Zähnen entspricht einem Lächeln; wird der Stift mit der Spitze nach vorne zwischen den Lippen gehalten, scheint der Gesichtsausdruck mürrisch. Anschließend wurden verschiedene Situationen gezeigt und die Probanden sollten diese bewerten. Die Ergebnisse sind eindeutig: Insgesamt führt der lächelnde Gesichtsausdruck zu einer Wahrnehmung, die deutlich optimistischer, heiterer, positiver etc. ausfällt. Das heißt mit einem Lächeln beglücken wir nicht nur unsere Mitmenschen, sondern bereichern auch unser Leben!

Also liebe Litauer: Lacht doch mal! Oder schiebt euch einen Stift zwischen die Zähne, aber bitte quer :)

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*