Finale nach Osch

Die letzten Kilometer zu unserem Ziel stehen an. Da wir doch besser durchs Pamirgebirge gekommen sind als erwartet, haben wir uns vorgenommen die letzten Kilometer in zwei Radtage zu teilen. Nach einem späten Start in Gulcha haben wir uns auf den Weg über den letzten Pass gemacht. Dieser bestand aus ca. 800hm. Da die Luft aber wieder schön dick war, machte uns der Pass keine Probleme. Oben gönnten wir uns eine Mahlzeit mit Weißbrot, Wurst und Käse. Noch viel Zeit im Petto rollten wir ca. 700m den Berg herunter und tranken Tee und aßen Kuchen. Wir hatten kein Zeitstress. Eine Stunde später rollten wieder weiter den Berg hinab. Ohne Kraftaufwand hielten wir bald Ausschau nach einem geeigneten Campingplatz. Diesen fanden wir dann auch rasch und machten uns einen leckeren Eintopf. Die Temperaturen  ließen ein gemütliches Schlafen zu und wir wachten erholt zu den ersten Sonnenstrahlen auf. Kurz bevor wir unsere Drahtesel besteigen wollten, kam plötzlich ein kirgisischer Farmer samt Kind vorbei und bot uns eine Reitrunde an. Während Lux nicht wusste wo das Gaspedal war, fand ich die Bremse nicht. Ingenieure halt…?

Nach Schreck und Gelächter waren wir nun doch wieder auf der Straße. Der Gegenwind vom Vortag war nun Rückenwind. Durch Windschattenfahren erreichten wir bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 35km/h Osch in ca. 1.5Std. Was eine Sause!

Nun begann der Urlaubsteil der Reise. Nicht wissend wohin mit den 2,5 Resttagen entschieden wir uns uns vollzufuttern. Wir fanden richtigen Kaffee aus einer Siebträgermaschine und bestes kirgisisches Plov! Eine Portion für drei Personen verschwanden binnen Minuten in unseren zwei hungrigen Mägen. Und so ging es die nächsten zwei Tage weiter. Essen und Schlafen hieß die Devise.

Nebenbei bastelten wir uns Transportkartons für unsere Fahrräder. Wir nennen Sie liebevoll Frankensteinboxen.

 

Morgen früh um 1:00 geht der Rückflug. Es war abenteuerlich und bat uns eine neue Sicht auf die kulturellen, materiellen sowie körperlichen Herausforderungen einer solchen Reise. Wir sind sehr dankbar eine solche Reise unternommen gedurft zu haben.

Wir freuen uns euch davon erzählen zu können, wenn wir wieder da sind.

Viele liebe Grüße

Lux und Birk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*